SABA Aarbach, Siebnen-Galgenen

Modulares System zur Herstellung einer SABA

Eine Strassenabwasser-Behandlungsanlagen (SABA) dient dazu, Strassenabwasser zu filtern bevor es in ein Gewässer oder in den Boden abgegeben wird.

 

Im Zuge des Baus der SABA Aarbach (max. Zulaufmenge 144 l/s) hat DSE systems ein modulares, komplett vorfabriziertes System zur Herstellung des Schlammbeckens und Retentionsvoluemns entwickelt. Die Schlammsammlung und die Retention wurden in einem Volumen von rund 165 m3 bestehend aus zwei Kanaälen auf einer Länge von zweimal rund 17 m kombiniert. Dank der Anwendung von vorfabrizierten Betonelementen konnte dieses ganze Volumen innert eines Tages ohne Sondertransporte auf der Baustelle hergestellt werden. Weiter konnten jegliche Einbauten für Einlauf und Auslauf ins Schlamm- und Retentionsvolumen mit der Ausbildung von je zwei speziellen Einlauf- und Auslaufelementen bereits im Werk vorgesehen werden. Nicht zuletzt ermöglicht die Halbierung des Schlamm- und Retentionsvolumens die Reinigung einer Hälfte ohne dass die ganze Anlage ausser Betrieb genommen werden muss.

 

Zum Projekt SABA Aarbach zugehörend sind ausserdem:

  • ein Verteilschacht zur Aufteilung des zufliessenden Wasser in die zwei Hälften des Schlamm- und Retentionsvolumens
  • ein Koleszenzabscheider (Abscheideranlage für Leichtflüssigkeiten 3A-seglam®)
  • zwei Filterschächte mit Granulatfiltern
  • ein Probeentnahmeschacht

 

Das Schlamm- und Retentionsvolumen wurde dem Koaleszenzabscheider und den Filterschächten vorgeschaltet. Die grosse Länge des Schlamm- und Retentionsvolumens ermöglicht, dass ein möglichst grosser Anteil der Feinanteile sedimentiert bevor das Schmutzwasser in dem Koaleszenzabscheider und die Filtertürme gelangt, mit dem Ziel, deren Wartungsintervall zu vergrössern.

 

Die Entwicklung, Planung und Ausführung wurden in Zusammenarbeit mit der Partnerfirma 3A Wassertechnik GmbH & Co. KG ausgeführt.

SABA Aarbach, Siebnen-Galgenen

Modulares System zur Herstellung einer SABA

Eine Strassenabwasser-Behandlungsanlagen (SABA) dient dazu, Strassenabwasser zu filtern bevor es in ein Gewässer oder in den Boden abgegeben wird.

 

Im Zuge des Baus der SABA Aarbach (max. Zulaufmenge 144 l/s) hat DSE systems ein modulares, komplett vorfabriziertes System zur Herstellung des Schlammbeckens und Retentionsvoluemns entwickelt. Die Schlammsammlung und die Retention wurden in einem Volumen von rund 165 m3 bestehend aus zwei Kanaälen auf einer Länge von zweimal rund 17 m kombiniert. Dank der Anwendung von vorfabrizierten Betonelementen konnte dieses ganze Volumen innert eines Tages ohne Sondertransporte auf der Baustelle hergestellt werden. Weiter konnten jegliche Einbauten für Einlauf und Auslauf ins Schlamm- und Retentionsvolumen mit der Ausbildung von je zwei speziellen Einlauf- und Auslaufelementen bereits im Werk vorgesehen werden. Nicht zuletzt ermöglicht die Halbierung des Schlamm- und Retentionsvolumens die Reinigung einer Hälfte ohne dass die ganze Anlage ausser Betrieb genommen werden muss.

 

Zum Projekt SABA Aarbach zugehörend sind ausserdem:

  • ein Verteilschacht zur Aufteilung des zufliessenden Wasser in die zwei Hälften des Schlamm- und Retentionsvolumens
  • ein Koleszenzabscheider (Abscheideranlage für Leichtflüssigkeiten 3A-seglam®)
  • zwei Filterschächte mit Granulatfiltern
  • ein Probeentnahmeschacht

 

Das Schlamm- und Retentionsvolumen wurde dem Koaleszenzabscheider und den Filterschächten vorgeschaltet. Die grosse Länge des Schlamm- und Retentionsvolumens ermöglicht, dass ein möglichst grosser Anteil der Feinanteile sedimentiert bevor das Schmutzwasser in dem Koaleszenzabscheider und die Filtertürme gelangt, mit dem Ziel, deren Wartungsintervall zu vergrössern.

 

Die Entwicklung, Planung und Ausführung wurden in Zusammenarbeit mit der Partnerfirma 3A Wassertechnik GmbH & Co. KG ausgeführt.